DNotI  
Deutsches Notarinstitut

 

Arbeitshilfen
 

1.4.2014

 





 

 

Beurkundungsverfahren, Notaranderkonto, Schlichtung und Schiedsverfahren, Kostenrecht

Immobilienrecht

Gesellschaftsrecht

Familienrecht

Erbrecht

IPR und 
ausländisches Recht

Berufsrecht
und Historisches 

EDV

 

 

1. Beurkundungsverfahren, Notaranderkonto, Schlichtung und Schiedsverfahren, Kostenrecht

BNotK-Rundschreiben (zeitlich geordnet)

■ Berufsrecht/Beurkundungsverfahren

- BNotO

- BeurkG

- Richtlinien der Notarkammern

- DONot 
Konsolidierte Fassung mit allen Abweichungen in den Ländern zum Download

BNotO

- § 9 BNotO
Kooperationsvereinbarungen unter Beteiligung von Notaren
(BNotK-Rundschreiben 20/2000 vom 12.07.2000)

- § 14 Abs. 2 BNotO
Sanktionen gegen Osama bin Laden, Al-Quaida und Taliban:
- Verordnung (EG) 881/2002
- Information des BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle)
- Namensliste auf dem Justizportal des Bundes und der Länder
- (aktualisierte) Namensliste des Sanktionsausschusses der UN
- EuGH, Urt. v. 11.10.2007 - C-117/06 (Möllendorf) (abgedruckt in DNotZ 2008, 688 m. Anm. Schmucker)
Verbot der Abgabe von Boykott-Erklärungen im Außenwirtschaftsverkehr, soweit sich ein Gebietsansässiger hierdurch an einem Boykott gegen einen anderen Staat beteiligt (§ 4a Außenwirtschaftsverordnung)
- Außenwirtschaftsverordnung
Runderlass 27/92 vom 23.7.1992, BAnz. Nr. 139 vom 29.7.1992 (Erläuterung zur 24. Änderung der Außenwirtschaftsverordnung)       
 

- §§ 18, 26 BNotO
Muster der Niederschrift über die Verpflichtung gem. § 26 BNotO
(BNotK-Rundschreiben Nr. 2/1999 vom 1.2.1999)
Zugriff des Betriebsprüfers auf die EDV im Notariat (§ 147 Abs. 6 AO)
(BNotK-Rundschreiben 46/2001 vom 13.12.2001)
Sicherung der notariellen Verschwiegenheitspflicht bei EDV-Installation und -Wartung
(BNotK-Rundschreiben Nr. 41/1996 vom 30.10.1996)
Empfehlungen zur sicheren Nutzung des Internet
(BNotK-Rundschreiben 13/2004 vom 12.3.2004 und Anlage zum BNotK-Rundschreiben 13/2004)
Keine Pflicht für Notare zur Aufnahme in Insiderverzeichnisse oder zur Führung eigener Insiderverzeichnisse nach § 15 b WpHG
(BNotK-Rundschreiben 25/2005 vom 17.8.2005)
Anlage zum BNotK-Rundschreiben 25/2005 vom 27.8.2005
 

- § 20 Abs. 1 BNotO:
Verpflichtungen der Notare bei der Vornahme von Verlosungen und Auslosungen
BNotK-Rundschreiben 1/1994 v. 2.8.1994

- § 20 Abs. 3 BNotO:
Freiwillige Grundstücksversteigerung durch den Notar 
BNotK-Rundschreiben Nr. 2/2005 vom 26.1.2005
Leitfaden (= DNotZ 2005, 161) (Stand: 20.1.2005)
BNotK-Rundschreiben Nr. 11/2004 vom 2.3.2004 (und Anlage zum BNotK-Rundschreiben 11/2004)

- § 21 BNotO:
Registerbescheinigungen aufgrund Einsicht in maschinell geführte Register
(BNotK-Rundschreiben Nr. 14/2003 vom 14.4.2003)

- § 30 BNotO
Verordnung über die fachliche Eignung für die Berufsausbildung der Fachangestellten in Rechtsanwalt- und Patentanwaltschaft, im Notariat und bei Rechtsbeiständen,
BGBl. 2005, 2196

- § 32 BNotO
Bezug von Pflichtpublikationen im Sinne von § 32 BNotO (Gesetzblatt, DNotZ)über Internet
BNotK-Rundschreiben Nr. 27/2003 vom 25.5.2003

BeurkG

- § 3 BeurkG:
- Mitwirkungsverbote in internationalen Sozietäten
(BNotK-Rundschreiben 21/2001 vom 5.7.2001)

- Reichweite der Mitwirkungsverbote und Dokumentationspflichten im Falle eines Sozietätswechsels 
(BNotK-Rundschreiben 22/2001 vom 10.07.2001)

- Übersetzungen für Vorbefassungsvermerk (§ 3 Abs. 2 S. 2 BeurkG)

   - englische Übersetzung, DNotI-Report 1999, 72;

   - französische Übersetzung, DNotI-Report 1999, 115;

   - italienische Übersetzung, DNotI-Report 1999, 115;

   - spanische Übersetzung, DNotI-Report 1999, 91.

- GwG/§ 10 BeurkG:
- Anwendungsempfehlungen der Bundesnotarkammer zum Geldwäschegesetz, Stand Mai 2009 (versandt mit BNotK-Rundschreiben Nr. 11/2009 vom 13.5.2009)
- Bundeskriminalamt, Financial Intelligence Unit (FIU) Deutschland, Jahresberichte zur Geldwäsche 
- EU-Drittstaatenäquivalenzliste (interner Bereich der BNotK) (vgl. BNotK-Rundschreiben Nr. 5/2009 vom 17.3.2009)
- BNotK-Rundschreiben Nr. 28/2008 vom 20.10.2008 (Inkrafttreten des neuen Geldwäschegesetzes - GwG)
- BNotK-Rundschreiben Nr. 48/2003 vom 19.11.2003 (Anwendungsempfehlungen zum Geldwäschegesetz - GwG) und Anlage zum BNotK-Rundschreiben 48/2003 (überholt durch Anwendungsempfehlungen vom Mai 2009)
- Text des Geldwäschegesetzes (BMJ)
- BNotK-Rundschreiben Nr. 13/1997 vom 10.4.1997 (Legitimationsprüfung gem. § 154 AO sowie Feststellung des "wirtschaftlich Berechtigten" gem. § 8 GwG durch den Notar)
- Paß- und Ausweisersatz (amtliche Formulare) - Verordnung zur Durchführung des Zuwanderungsgesetzes, BGBl. 2004 I, S. 2945, 2960 ff.

- § 13 BeurkG:
Verlesungspflicht gemäß § 13 BeurkG
Verlesung vom Bildschirm - Verlesungspflicht bei Neuausdruck

(BNotK-Rundschreiben 19/1997 vom 3.7.1997)

- § 17 Abs. 2a BeurkG:
Literaturliste zur Ergänzung des § 17 Abs. 2a BeurkG durch das OLG-Vertretungsänderungsgesetz

Anwendungsempfehlungen zur praktischen Umsetzung von § 17 Abs. 2a BeurkG
(BNotK-Rundschreiben Nr. 20/2003 vom 28.04.2003:)

Mißbräuchliche Gestaltung des Beurkundungsverfahrens
(Rundschreiben der Landesnotarkammer Bayern vom 24.3.1994)

- § 39a BeurkG
BNotK-Rundschreiben Nr. 20/2007 vom 20.07.2007:
Höchstpersönliche Verwendung der Signaturkarte (vgl. auch DNotZ 2008, 161)

- §§ 40/41 BeurkG:

- Unterschriftsbeglaubigung unter fremdsprachigem Text in einer dem Notar nicht verständlichen Sprache, Gutachten DNotI-Report 2008, 145

(mit Verweisen auf BNotK, Tätigkeitsbericht für das Jahr 1981, DNotZ 1982, 266, 273 f.;

Bundesjustizministerium, DNotZ 1983, 521;

Landesnotarkammer Bayern, Sammelrundschreiben 05/01 vom 1.8.2001, Ziffer 4).

- Formulierungsmuster für fremdsprachige Beglaubigungsvermerke (Unterschriftsbeglaubigung, Abschriftsbeglaubigung)

  - Notarius International 2001, 96

  - vgl. auch Röll, DNotZ 1974, 423; Hertel, in: Würzburger Notarhandbuch, 2005, Teil 7 Rn. 3-9; Walz, in: Beck'sches
    Formularbuch Deutsch-Englisch, 2007, Muster A .I.6. und A.I.7.

- § 53 BeurkG
- OFD München, Merkblatt über die steuerlichen Beistandspflichten der Notare, Stand: November 1999 (im Fachanwenderbereich der Landesnotarkammer Bayern)

- §§ 54a ff. BeurkG/§ 23 BNotO (Notaranderkonto):
berechtigtes Sicherungsinteresse
- BNotK-Rundschreiben Nr. 31/2000 vom 4.9.2000 (Notarielle Überwachung der Kaufpreiszahlung: Verwahrung oder Direktzahlung nach Fälligkeitsmitteilung? - Bestätigung des Rundschreibens Nr. 1/96)
- BNotK-Rundschreiben Nr. 1/1996 vom 11.1.1996 (Notarielle Überwachung der Kaufpreiszahlung: Hinterlegung oder Direktzahlung nach Fälligkeitsmitteilung?)

Amtspflichten nach Geldwäschegesetz
- BNotK-Rundschreiben Nr. 28/2008 vom 20.10.2008 (Inkrafttreten des neuen Geldwäschegesetzes - GwG)
- BNotK-Rundschreiben Nr. 48/2003 vom 19.11.2003 (Anwendungsempfehlungen zum Geldwäschegesetz - GwG) (damit ist BNotK-Rundschreiben Nr. 23/2002 vom 7.8.2002 überholt)
Text des Geldwäschegesetzes (BMJ)

Verwahrungsanweisung
- BNotK-Rundschreiben Nr. 5/1999 vom 17.2.1999 und Anlage zum BNotK-Rundschreiben 5/1999 (Formulierungsvorschläge für Notarbestätigungen und Treuhandaufträge) (abgedruckt DNotZ 1999, 369)

Durchführung der Verwahrung
- Bedingungen für Anderkonten und Anderdepots von Notaren, Beschluss der 88. Vertreterversammlung der Bundesnotarkammer am 2.4.2004 in Berlin (interner Bereich der BNotK) (auch abgedruckt DNotZ 2004, 401)
- Gutachten, DNotI-Report 2008, 169 (Einlagensicherung für Notaranderkonten bei Insolvenz der verwahrenden Bank)
- Einlagensicherungsfonds (Bundesverband Deutscher Banken) (insbes. Möglichkeit der Abfrage nach Sicherungsgrenze einzelner Banken)
- Vorschlag für eine Richtlinie zur Änderung der Richtlinie 94/19/EG über Einlagensicherungssysteme im Hinblick auf Deckungssumme und Auszahlungsfrist, KOM(2008) 661 endgültig, vom 15.10.2008
- Zinsinformationsverordnung (ZIV), BGBl. 2004 I, S. 128
- Mitteilung zur Abgeltungssteuer bei Notaranderkonten (BNotK-Rundschreiben Nr. 3/2009 vom 13.1.2009 und Anlage zum BNotK-Rundschrieben 3/2009)
 

Meldepflichten nach Außenwirtschaftsgesetz
- Auskunfts- und Meldepflichten für Notare nach dem Außenwirtschaftsgesetz
(BNotK-Rundschreiben 4/1996 vom 22.8.1996)
- Deutsche Bundesbank, Übersicht zu Meldepflichten nach Außenwirtschaftsgesetz
- Erläuterungen der Deutschen Bundesbank zu den Meldevorschriften für den Zahlungs- und Kapitalverkehr mit dem Ausland nach den §§ 56a ff. und §§ 59 ff. der Außenwirtschaftsverordnung (AWV), Mitteilung Nr. 8001/2007 

KostO

- § 20 KostO
Wertermittlung von Grundstücken bei Übergabeverträgen (Notarkammer Frankfurt, Kammerrundschreiben 3/2004, Anlage 1 zu Ziffer 4)

- KostO § 151a; UStG § 21 Abs. 1
Höhere Umsatzsteuer gilt auch für notarielle Amtstätigkeit ab 1.1.2007

Steuersatz bemisst sich nach Zeitpunkt der Leistungserbringung (§ 27 Abs. 1 UStG), nicht nach Zeitpunkt der Kostenberechnung oder der Zahlung

- BNotK-Rundschreiben Nr. 21/2006 vom 9.11.2006 (Notarkostenberechnung und Umsatzsteuererhöhung zum 1.1.2007)
- BMF-Schreiben vom 11.8.2006 (IV AS 5 - S 7210 - 23/06)

- § 154 KostO:
Umsatzsteuer auf Grundbuchabrufgebühren (Schreiben des Bundesfinanzministeriums an die Bundesnotarkammer vom 20.6.2005, Gz. IV A 5 - S 7200 - 30/05)
(BNotK-Rundschreiben Nr. 17/2005 vom 13.7.2005)
Umsatzsteuerliche Pflicht des Notars zur Rechnungsausstellung (UStG § 14 Abs. 2 Nr. 2)
(BNotK-Rundschreiben Nr. 42/2004 vom 16.11.2004)
Angabe einer fortlaufenden Rechnungsnummer auf Notarkostenrechnungen
- Schreiben der Bundesnotarkammer an das Bundesfinanzministerium vom 28.05.2004
- Schreiben des Bundesfinanzministeriums (BMF) an die Bundesnotarkammer vom 29.06.2004
(BNotK-Rundschreiben 30/2004 vom 29.06.2004)
Angabe der Umsatzsteuernummer in notariellen Kostenrechnungen
(BNotK-Rundschreiben 4/2002 vom 01.02.2002)

- § 155 KostO:
Geltendmachung notarieller Kostenforderungen durch Rechtsanwälte und Inkassounternehmen
(BNotK-Rundschreiben 23/2001 v. 10.07.2001)

DONot

- § 17 DONot:
Empfehlungen und Hinweise für EDV-Programme im Notariat (interner Bereich der BNotK)
Hinweise für die Hersteller und Anwender von EDV-Programmen im Notariat, September 2001 (interner Bereich der BNotK)

■ Vollstreckung notarieller Urkunden innerhalb Europas

1. Europäischer Vollstreckungstitel für unbestrittene Forderungen
- nur anwendbar für Geldforderungen innerhalb der EU (ohne Dänemark - s. u.)
- bloße "Bestätigung als Europäischer Vollstreckungstitel" durch den beurkundenden Notar selbst genügt
- EG-Verordnung Nr. 805/2004 vom 21.4.2004 zur Einführung eines europäischen Vollstreckungstitels für unbestrittene Forderungen (ABl. EU Nr. L 143 S. 15)
- EG-Vollstreckungsänderungsgesetz (BGBl. 2005 I, 2477; insbes. §§ 1079-1086 ZPO)
- Internet-Formblatt für einheitliches Bestätigungsformular (Europäische Kommission)
- EG-Zustellungsverordnung Nr. 1348/2000 vom 29. Mai 2000 (ABl. EU Nr. L 160 vom 30.6.2000, S. 37-52) (relevant für die von Amts wegen vorzunehmende Zustellung, § 1080 Abs. 1 S. 2 BGB, wobei die Zustellung durch die Amtsgerichte als Übermittlungsstelle erfolgt)
- Hinweis DNotI-Report 18/2004
- Gutachten DNotI-Report 2007, 121
- Artikel Franzmann, MittBayNot 2005, 470

2. Brüssel I-Verordnung
- anwendbar für alle Arten von Forderungen innerhalb der EU (ohne Dänemark)
- Vollstreckbarerklärung durch zuständige Stelle im jeweiligen Vollstreckungsstaat erforderlich
- Verordnung (EG) Nr. 44/2001 des Rates vom 22. Dezember 2000 über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen Amtsblatt Nr. L 012 vom 16/01/2001
- Berichtigung der Verordnung (EG) Nr. 44/2001 des Rates vom 22. Dezember 2000 über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen (ABl. L 12 vom 16.1.2001) Amtsblatt Nr. L 307 vom 24/11/2001
- Änderung des Anerkennungs- und Vollstreckungsausführungsgesetzes (AVAG), BGBl. 2002 I, 564
- Formular (Anlage VI zur EuGVVO)
- Mehrsprachiges Formular der CNUE zu Anhang VI der Verordnung (EG) Nr. 44/2001 (interner Bereich der BNotK)
- Notarverzeichnisse europäischer Länder
- Hinweis DNotI-Report 7/2002, 55
- Pressemitteilung BNotK
- Rundschreiben der Notarkammer Mecklenburg-Vorpommern
Literatur: Fleischhauer, MittBayNot 2002, 15; Geimer, IPrax 2002, 69; Piltz, NJW 2002, 789; Wagner, IPrax 2002, 75

- Dänemark: Abkommen zwischen der EU und Dänemark vom 19.10.2005 über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von gerichtlichen Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen (ABl. EU Nr. L 299 S. 62) = weitestgehend Regelungen wie nach Brüssel I-Verordnung, nun auch im Verhältnis zu Dänemark

3. Luganer Abkommen
- Parallelregelung zur Brüssel I-Verordnung für Dänemark und den Europäischen Wirtschaftsraum (Island, Norwegen, Schweiz)
- anwendbar für alle Arten von Forderungen
- Vollstreckbarerklärung durch zuständige Stelle im jeweiligen Vollstreckungsstaat erforderlich
- deutsches Umsetzungsgesetz (Zuständigkeitsregelungen) (BGBl. 2008 I, 2399)
- Text der Neufassung der Lugano Konvention vom 30.10.2007, ABl. EU 2007, L 339 vom 21.12.2007, S. 3-41
- bisherige Fassung des Luganer Abkommens (BGBl. 1994 II, 2460)

■  Basiszins (§ 247 BGB)

- -0,63 % seit 1.1.2014 (zuvor -0,38 seit 1.7.2013 davor 1.1.2013-30.6.2013: -0,12 % davor 1.1.2012-30.6.2012: 0,12 % davor 1.7.-31.12.2011: 0,37 % davor 1.1.-30.6.2011: 0,12%, davor 1.7.-31.12.2010: 0,12 %)
- Zinsrechner (Forschungsgruppe Rechtsinformatik)

■ Wertsicherungsklausel

Umstellung des Verbraucherpreisindex auf Basis 1.1.2000
-Internet-Programm des Statistischen Bundesamtes zur eigenständigen Berechnung von Schwellenwerten
- PaPkG (Preisangaben- und Preisklauselgesetz): BGBl. 1998 I, 1242, 1253
- PrKV (Preisklauselverordnung): BGBl. 1998 I, 3043
- Lebenshaltungskostenindex (Statistisches Bundesamt)
- BNotK-Rundschreiben Nr. 31/2002 vom 29.11.2002 (automatische Umstellung bestehender Wertsicherungsklauseln auf einheitlichen Lebenshaltungskostenindex zum 1. Januar 2002)

Preisklauselgesetz 2007
Gesetzliches Indexverbot statt Genehmigungsvorbehalt für Wertsicherungsklauseln
-
BGBl. 2007, 2246
- Korrektur des Redaktionsversehens in § 3 Abs. 1 Nr. 2 b PreisklauselG durch Art. 3 des Gesetzes zur Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung, BGBl. 2008 I, 2101, 2107 f.
- "Synopse Preisklauselgesetz – altes Recht" (DNotI)
- vgl. i. Ü. Gesetzesänderungen/Öffentliches Recht

■ Notaranderkonto

- Umstellung Notaranderkonten auf EURO
BNotK-Rundschreiben Nr. 41/2001: Anwendungsempfehlungen zum Wechsel der Bücherführung von "DM" auf "Euro"

- Notarielle Überwachung der Kaufpreiszahlung: Verwahrung oder Direktzahlung nach Fälligkeitsmitteilung?
(BNotK-Rundschreiben 31/2000 vom 4.9.2000)
(Bestätigung des Rundschreibens Nr. 1/96 vom 11.1.1996) (interner Bereich der BNotK)

- Rundschreiben der Notarkammer zur Auslegung von § 54a Abs. 2 Nr. 1 BeurkG berechtigtes Sicherungsinteresse), Kammerreport 5/2001

- Neufassung der Empfehlungen von Bedingungen für Anderkonten und Anderdepots von Notaren 
(BNotK-Rundschreiben 26/2000 vom 9.8.2000)

- Anwendungsempfehlungen zum Geldwäschegesetz (GwG - Gesetzestext
(BNotK-Rundschreiben Nr. 48/2003 vom 19.11.2003)

- Formulierungsvorschläge für Notarbestätigungen und Treuhandaufträge
WORD-Dokument(= DNotZ 1999, 369)
(BNotK-Rundschreiben Nr 05/99  vom 17.02.1999)

■ Schlichtung, Schiedsvereinbarung, Mediation

- Empfehlung für eine Schiedsvereinbarung
(mit Erläuterungen) (Bundesnotarkammer) (=DNotZ 2000, 401)

- Schlichtung durch Notare
(Empfehlung der Vertreterversammlung der Bundesnotarkammer vom 8.10.1999)
(= DNotZ 2000,1)
Güteordnung (mit Erläuterungen)
Güteordnung ohne Erläuterungen als WORD-Dokument

-Schlichtungs- und Schiedsgerichtshof Deutscher Notare (SGH) (DNotV-GmbH)

- Ständiges Deutsches Schiedsgericht für Wohnungseigentum e.V.

- Mediation in der beruflichen Außendarstellung
(BNotK-Rundschreiben 22/2000 vom 13.07.2000)

■ Notargebühren

- Gebührenrechner (Notar Schwarzer - ACCESS-Datenbank)

- Angabe der Steuernummer in notariellen Kostenrechnungen
Erinnerung DNotI-Report 12/2002
BNotK-Rundschreiben 4/2002 vom 1.2.2002

- Geltendmachung notarieller Kostenforderungen durch Rechtsanwälte und Inkassounternehmen 
(BNotK-Rundschreiben Nr. 23/2001 vom 10.7.2001)

- Vorbereitung einer notariellen Urkunde durch Dritte, insbesondere Rechtsanwälte
(BNotK-Rundschreiben 37/1996 vom 23.09.1996)

■ Allgemeine Büroorganisation

- Roos, Arbeitsrechtliche Aspekte im Notariat (Artikel, notar 2006, S. 60-74)

- Verpflichtung von Notariatsmitarbeitern zur beruflichen Verschwiegenheit 
(BNotK-Rundschreiben vom 28.09.1994)

- Merkblatt "Durchsuchungen und Beschlagnahmen im Notariat"
(BNotK-Rundschreiben Nr. 15/1998 vom 22.05.1998)

- Empfehlungen und Hinweise für EDV-Programme im Notariat (BNotK) (interner Bereich der BNotK)

- Anbieter von EDV-Lösungen für Notare (Übersicht der Bundesnotarkammer) (interner Bereich der BNotK)

- Zugriff des Betriebsprüfers auf die EDV im Notariat
(BNotK-Rundschreiben Nr. 46/2001 v. 13.12.2001)

- Auskunft der Notarkammer über die Berufshaftpflichtversicherung eines Notars gegenüber einem Geschädigten
(BNotK-Rundschreiben Nr. 24/2001 v, 10.07.2001)

■ Vertretung öffentlicher Einrichtungen

- Vertretung öffentlicher Einrichtungen - Übersicht über die Online-Nachschlagewerke für Kirchenrecht der evangelischen Landeskirchen in Deutschland

 

2. Immobilienrecht

■ Grundstückskauf

Informationsblatt der Bundesnotarkammer zum Grundstückskauf

- BNotK-Rundschreiben Nr. 4/2008 vom 31.1.2008 (Anlage zum BNotK-Rundschreiben 4/2008: "Der Kauf eines gebrauchten Hauses")

- Link auf Informationsblatt (interner Bereich der BNotK)

■ Genehmigungserfordernisse und Vorkaufsrechte

- Tabellarische Übersicht landesrechtlicher Vorkaufsrechte an Grundstücken (Stand 1.3.2014)

- Landesrechtliche Vorkaufsrechte an Grundstücken – Gesetzestexte (Stand 1.3.2014)

- Grundstücksteilung – Übersicht über landesrechtliche Genehmigungserfordernisse (DNotI)  
(Stand 1.1.2012)

- Landesrechtliche Ausführungsgesetze zum Grundstücksverkehrsgesetz bzw. ASVG (Freigrenzen) 
(Stand 1.1.2012)

- Datenschutzrechtliche Anforderungen an die Mitteilung nach § 28 Abs. 1 Satz 1 BauGB
(Rundschreiben Nr. 16/1997 vom 12.06.1997) (interner Bereich der BNotK)

- EU-Agrarförderung
sh. Gesetzesänderungen/Öffentliches Recht 

■ Wohnflächenberechnung

vgl. Hinweis, DNotI-Report 2004, 7 und Gutachten, DNotI-Report 2005, 32

- Wohnflächenverordnung (WoFlV), BGBl. 2003 I, S. 2346, in Kraft seit 1. 1. 2004 
(ersetzt §§ 42 ff. der II. Berechnungsverordnung, BGBl. 1990, 2178),

- DIN 283 (vom Februar 1962, vom Deutschen Normenausschuss 1983 zurückgezogen; kann aber vertraglich weiterhin vereinbart werden; vgl. BGH, Urt. v. 22.12.2000 - VII ZR 310/99, DNotI-Report 2001, 34 = DNotZ 2001, 201 mit Anm. F. Schmidt = NJW 2001, 818; BGH, Urt. v. 11.7.1997 - V ZR 246/96, DNotI-Report 1997, 205 = DNotZ 1998, 873 = NJW 1997, 2874),

- DIN 277 (kennt den Begriff der Wohnfläche nicht, sondern nur die Begriffe Netto-Grundfläche, Nutzfläche, Funktionsfläche und Verkehrsfläche) (vgl. OLG Düsseldorf, NZM 2002, 262 = ZMR 2002, 214).

■ WEG (Wohnungseigentumsgesetz)

- Literaturliste zur WEG-Reform (DNotI)

- Deutsches Ständiges Schiedsgericht für Wohnungseigentum

■ Öffentliche Wohnungsbauförderung/Wohnraumförderung

(vgl. Grziwotz, DNotZ 2001, 822; Heimsoeth, RNotZ 2002, 88)

- WFG (Wohnraumförderungsgesetz) (für Neuförderung): BGBl. 2001 I, 2376

- WoBindG Wohnungsbindungsgesetz) (für Altfälle)

- Wohnungsbauförderungsgesetz Nordrhein-Westfalen (WBFG) - GVBl. NRW Nr. 14/2004, S. 212

- Probleme bei Beteiligung der WfA als Darlehensgeberin, KammerReport Hamm 2/2006, S. 48-49

■ Nachbarrecht

- Justziministerium Sachsen-Anhalt, Broschüre "Einigung am Gartenzaun - Nachbarrecht in Sachsen-Anhalt" (2006) (unter Service/Publikationen)

■ Zahlung der Maklergebühren als Voraussetzung der Eigentumsumschreibung

(BNotK-Rundschreiben Nr. 16/2003 vom 15.4.2003)

■ Grundschulden

- Verkaufsvollmacht für Grundpfandrechtsgläubiger (§ 1149 BGB), BNotK-Rundschreiben Nr. 7/2008 vom 7.3.2008

- Widerrufsbelehrung im Zusammenhang mit Grundschulden, BNotK-Rundschreiben Nr. 1/2003 vom 14.1.2003

- Merkblatt „Kaufpreisfinanzierung und Grundpfandrechte“ Westfälische Notarkammer, November 2004)

- Verkauf von Immobilienkrediten, BNotK-Rundschreiben Nr. 36/2007 vom 13.12.2007

- vorzeitige Ablösung von grundpfandrechtlich abgesicherten Darlehen

- Merkblatt für Grundstücksverkäufer "Vorzeitige Ablösung von Darlehen" (Westfälische Notarkammer)

- Rechenprogramme-Download (u.a. Zinsrechner) "Iudex non calculat"  

■ Geschlossene Immobilienfonds 

(Rheinische Notarkammer, Rundschreiben 1/1994)

■ Unschädlichkeitszeugnis (Art. 120 EGBGB)

- Brandenburg, Ausführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch (Bbg AGBGB) vom 28.7.2000, GVBl. 2000, 114

- Hessen, Gesetz über Unschädlichkeitszeugnisse vom 4.11.1957, GVBl. 1957, 145

- Niedersachsen, Gesetz über Unschädlichkeitszeugnisse (UnschZG Nds), in der Fassung vom 7.6.1990 (Nieders. GVBI. S. 155)

- Nordrhein-Westfalen, Gesetz über Unschädlichkeitszeugnisse vom 29.3.1966, GVBl. 1966, 136 = SVG NRW 7134

- Sachsen, §§ 46-53 und § 67 Gesetz über die Justiz im Freistaat Sachsen (Sächs. JustizG) vom 24.11.2000, GVBl. 2000, 482

- Schleswig-Holstein, §§ 14-19 Ausführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuch (AGBGB Schl-H) vom 27.9.1974, GVOBl. 1974, 357

■ Sonderrecht der neuen Bundesländer

- Gemeinsame Arbeitshilfe des Bundesministeriums der Finanzen (BMF), des Bundesamtes für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen (BaFV) und der Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zum Entschädigungsgesetz (EntschG) und Ausgleichsleistungsgesetz (AusglLeistG)

IHK-Sachverständige

■ Bauträgervertrag

- Bauträgermerkblatt der Landesnotarkammer Bayern, Neufassung Stand Mai 2009
- Rheinische Notarkammer, Rundschreiben Nr. 1/2005 zu Änderungsvollmachten in Bauträgerverträgen
- Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Mindestanforderungen an Bau- und Leistungsbeschreibungen für Ein- und Zweifamilienhäuser (Stand Juli 2003)  
- Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) (Datenbanken zu Anmeldung ausländischer Kreditinstitute und Versicherungsunternehmen zum Geschäftsbetrieb im Inland, §§ 7, 2 Abs. 2 MaBV)

■ Bauabzugsteuer (§§ 48 ff. EStG):

- BMF-Schreiben vom 27. Dezember 2002 zum Steuerabzug bei Bauleistungen (§ 48 ff. EStG)
Ziffer 18: "Leistungen von Bauträgern ... unterliegen nur dann dem Steuerabzug bei Bauleistungen, wenn der Abnehmer ... als Bauherr i.S.d. BMF-Schreibens vom 31. August 1990, BStBl. I S. 366 ... anzusehen ist."
- BNotK-Rundschreiben Nr. 14/2002 vom 22.4.2002 mit Anlage: BMF-Schreibens vom 31.8.1990, BStBl. I 1990, S. 366 (= Fax-Abruf-Nr.: 5018)
- DNotI-Report 10/2002: EStG § 48 - Bauabzugsteuer bei Bauträgerverträgen
- Download von Formularen (Bayer. Finanzministerium - unter: Formulare/Vordrucke)
- Bestätigung der Gültigkeit von Freistellungsbescheinigungen (§§ 48 ff. EStG)
- zur Freistellungsbescheinigung bei Insolvenz des Bauträgers vgl. Rundschreiben der OFD Berlin v. 18.7.2002 - St 128-S 2000 - 4/02 (abgedruckt ZInsO 2002, 926)

■ Besteuerung von Immobiliengeschäften

- Aktuelle Grunderwerbsteuersätze (Stand: 31.3.2014)

- Broschüre "Steuertipps für Haus und Grund"
(Bayerisches Staatsministerium der Finanzen)

- BMF-Schreiben zur Vermögensübergabe gegen Versorgungsleistungen ("Rentenerlass 2004"):
- Vermögensübergabe gegen Versorgungsleistungen nur bei ausreichender Ertragskraft oder Verpflichtung zur Vermögensumschichtung in ausreichend ertragbringende Vermögensanlage
- bei Übergabe eines Betriebes muss dieser keinen positiven Unternehmenswert haben (a.A.: BFH-B.v. 12.5.2003)
- nachträgliche Umschichtung in andere ertragbringende Wirtschaftseinheit unschädlich
- Anwendung des neuen Erlasses grundsätzlich auf alle noch offenen Fälle; Vertrauensschutz für Altverträge; für Neuverträge bis zum Ersten des Monats, der auf die Veröffentlichung des Erlasses im BStBl. erfolgt, kann übereinstimmend noch der "Typus 2" gewählt werden
Volltext des Erlasses

- einkommensteuerliche Behandlung von wiederkehrenden Leistungen im Zusammenhang mit einer Vermögensübertragung
BMF vom 11.3.2010, IV C 3 – S 2221/09/1004

- unter D (Anwendungsregelung) sind v. a. Regelungen enthalten zur Ablösung eines Nießbrauchsrechts (II) zur Umschichtung (III) und zur Umwandlung einer Versorgungsleistung (V)

- Broschüre "Steuertipps für Land- und Fortswirte"
(Bayerisches Staatsministerium der Finanzen)

 

3. Gesellschaftsrecht

■ Handelsregister/Gesellschaftsrecht allg.

- Gründeragentur (Service der Landesnotarkammer Bayern)
(Informationen für Unternehmensgründer u.a. zu Rechtsformen, Steuern, Arbeits- und Gewerberecht)

- Startothek (gewerbliches Online-Beratungssystem der KfW-Mittelstandsbank für die Gründungsberatung)

- Broschüre "Steuertipps für Existenzgründer"
(Bayer. Finanzministerium) (unter Info-Broschüren)

- Unternehmensnachfolgeportal (Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit)

- Warnhinweis des Bundesanzeigers auf unseriöse Nachahmerfirmen

- Registerbescheinigungen aufgrund Einsicht in maschinell geführte Register
(BNotK-Rundschreiben Nr. 14/2003 vom 14.4.2003)

- Mehrsprachige Handelsregisterformulare (CNUE)
  (zu finden auf der BNotK-Homepage unter Intern/Vordrucke)

■ Vereine

- Bundesjustizministerium, Leitfaden zum Vereinsrecht mit Mustersatzung (Link oder pdf )

- Mustersatzung Anlage 1 zu § 60 (BGBl. 2008 I 2794, 2829-2830)

- Broschüre "Steuertipps für Vereine"
(Bayer. Finanzministerium)

- Hinweise auf Publikationen der anderen Bundesländer zum Vereinsrecht

■ GmbH

- Genehmigungserfordernisse für Tätigkeit der GmbH  
(Westfälische Notarkammer) (grds. kein Nachweiserfordernis mehr bei der GmbH-Gründung - anders als nach § 8 Abs. 1 Nr. 6 GmbHG a.F.)

- Notarielle Belehrung eines im Ausland weilenden GmbH-Geschäftsführers
(BNotK-Rundschreiben Nr. 39/1998 vom 19.10.1998)

-Visumspflicht zur Einreise nach Deutschland 
(Staatenliste des Auswärtigen Amtes) (bei Bestellung von Nicht-EU-Ausländern zu GmbH-Geschäftsführern)

- Notarielle Mitwirkung bei der Gründung und beim Angebot von Vorratsgesellschaften
(BNotK-Rundschreiben 25/2001 vom 10.07.2001)

- Euro-Glättung (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)

- Rechner zur Euroumstellung der GmbH sowie
Rechner zur Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln

(Richter Ast, AG Kassel)

Download incl. Installationsanleitung in Zip-Datei
Update 04/2010
Änderungen der aktuellen Fassungen (JuraEuro V.5.41 - JuraKap V.4.11):
Weitere Anpassung des Erscheinungsbildes an moderne Anzeigemöglichkeiten.
Interne Korrektur von Basisdaten und Systemroutinen.
Jurakap: Fehler bei automatischer Berechnung beseitigt.

Bitte beachten Sie die Hinweise zu Gebrauch und Support!

- Kosten der GmbH-Geschäftsanteilsabtretung (DNotV, Artikel mit Statistik: "Wie viel kostet die GmbH wirklich?", notar 2006, S. 53-59)

■ Limited

- Justziministerium Sachsen-Anhalt, Broschüre "Limited - Revolution im Firmenrecht?" (2007) (unter Service/Publikationen) 

■ Aktiengesellschaft

- Kosten der Gründungsprüfung durch Notare
(BNotK-Rundschreiben Nr. 13/2003 vom 9.4.2003)

- Deutscher Corporate Governance Kodex
(Regierungskommission)
Download als pdf-file

4. Familienrecht

■ Lebenspartnerschaftsgesetz

Überblick über die Ausführungsgesetze zum Lebenspartnerschaftsgesetz
(Stand 1.7.2011)

■ Unterhalt

Berliner Tabelle (bis 31.12.2007 als Vortabelle zur Düsseldorfer Tabelle) bzw. jetzt Unterhaltsrechtliche Leitlinien der Familiensenate des Kammergerichts
- Unterhaltsrechtliche Leitlinien der Familiensenate des Kammergerichts, Stand 1.1.2008
- Berliner Tabelle, Fassung zum 1.7.2007
- Fassung zum 1.7.2005
- Fassung zum 1.7.2003

Leitlinien des OLG Brandenburg zum Unterhaltsrecht
- Fassung 1.1.2008

Düsseldorfer Tabelle
- Fassung zum 1.1.2013
- Düsseldorfer Tabelle 2012 unverändert
- Fassung zum 1.1.2011
- Kurzübersicht über die wesentlichen Änderungen
- Vergleich Düsseldorfer Tabelle 2009-2010 (je ca. 13% Erhöhung)
- Fassung zum 1.1.2008
- Fassung zum 1.7.2007
- Fassung zum 1.7.2005
- Anlage zur Düsseldorfer Tabelle 2005
- Fassung zum 1.7.2003

Unterhaltsleitlinien des OLG Köln
- Fassung zum 1.1.2008
- Fassung zum 1.7.2007
- Fassung zum 1.7.2005

Unterhaltsrechtliche Leitlinien der Familiensenate des OLG Oldenburg
- Stand 1.1.2008

Unterhaltsrechtliche Leitlinien des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts
- Stand 1.1.2009

Süddeutsche Leitlinien (Unterhaltsrechtliche Leitlinien der Familiensenate in Süddeutschland - Oberlandesgerichte Bamberg, Karlsruhe, München, Nürnberg, Stuttgart und Zweibrücken)
- Fassung zum 1.1.2008
- Fassung zum 1.7.2005
- Stand: 01.07.2003

■ Versorgungsausgleich

- BGB §§ 1587, 1587a; Barwert-VO
Bundesregierung beschließt neue Barwert-Verordnung

- Auszug aus DNotI-Report 8/2003

- Entwurf der Zweiten Verordnung der Barwert-Verordnung

■ Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung

- Informationen des BMJ zur Patientenverfügung (Stand August 2009)

- Formulierungsvorschläge für eine Patientenverfügung

- BNotK-Register für Vorsorgevollmachten

Link zum Zentralen Register für Vorsorgevollmachten der Bundesnotarkammer
BNotK-Informationsbroschüre zum Vorsorgeregister: "Zukunft selbst gestalten"
BNotK-Rundschreiben 10/2003 vom 13.02.2003

- Broschüre "Vorsorge ... durch Vollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung"
(Bayerisches Justizministerium) (mit Vollmachtsmustern) (12. Aufl. 2011)

- BMJ-Merkblatt zur Vorsorgevollmacht (mit Muster) Neuauflage 2005

Formular Vorsorgevollmacht sowie Registrierung beim Zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer (Zusatzblatt )
Formular Betreuungsverfügung
Formular Konto- und Depotvollmacht
Auflage 2003

- Justziministerium Sachsen-Anhalt, Broschüre "Betreuung und Vorsorge" (2008) (unter Service/Publikationen)
- Justziministerium/Sozialministerium Hessen, Broschüre "Betreuungsrecht" (2006) (unter Infomaterial)
- Bericht der vom BMJ eingesetzten Arbeitsgruppe "Patientenautonomie am Lebensende" vom 10.6.2004
 

- Grundsätze der Bundesärztekammer zur ärztlichen Sterbebegleitung (2004) (Deutsches Ärzteblatt, Heft 19 vom 7. Mai 2004)
pdf-Datei

- Organspende und Transplantation (BZgA, Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

■ Steuern/Sozialleistungen

Steuertipps für Familien (Bayer. Finanzministerium): Kindergeld, Freibeträge für Kinder, Ehegattensplitting etc. 

5. Erbrecht

■  Informationsbroschüren

- Justziministerium Sachsen-Anhalt, Broschüre "erben - vererben" (2006) (unter Service/Publikationen) 

■ Benachrichtigung in Nachlasssachen

- Errichtung eines zentralen Testamentsregisters bei der BNotK siehe unter Gesetzesänderungen Erbrecht

- Neufassung AV-Bekanntmachung Nachlasssachen 2006 (interner Bereich der BNotK)
(insbes. Anpassung infolge Inkrafttreten des Lebenspartnerschaftsgesetzes)

- BNotK-Rundschreiben Nr. 37/2005 vom 19.12.2005

- Neufassung der bundeseinheitlichen Anordnung (AV) über die Benachrichtigung in Nachlasssachen
(BNotK-Rundschreiben Nr. 2/2001 vom 8.1.2001)

- Neufassung der bundeseinheitlichen Anordnung (AV) über die Benachrichtigung in Nachlasssachen;
Gestaltung des Vordrucks nach Anlage 2 c der Anordnung
(Benachrichtigung an die Hauptkartei für Testamente beim Amtsgericht Berlin-Schöneberg)
(BNotK-Rundschreiben Nr. 20/2001 vom 6.7.2001)

■ Rücknahme von Erbverträgen aus der notariellen Verwahrung

BNotK-Rundschreiben 25/2002 vom 13.8.2002

■ Vergütungsempfehlungen für Testamentsvollstreckungen

(Deutscher Notarverein) WORD-Dokument

■ Sterbetafeln

Sterbetafeln Statistischen Bundesamtes (zur Berechnung der Lebenserwartung und damit u.a. zur Berechnung des Wertes vorbehaltener Leistungen oder von Versorgungsleistungen)

- Sterbetafel 2001/2003

- Broschüre Versicherungsbarwerte für Leibrenten (Statistisches Bundesamt)

- Versicherungsbarwerte für Leibrenten 2008_2010
- Versicherungsbarwerte für Leibrenten 2005_2007
- Versicherungsbarwerte für Leibrenten 2004_2006
- Versicherungsbarwerte für Leibrenten 2003_2005
- Versicherungsbarwerte für Leibrenten 2002_2004
- Versicherungsbarwerte für Leibrenten 2001_2003

- zum Kapitalwert einer Leibrente vgl. Heubeck/Heubeck, DNotZ 1985, 607; Heubeck, DB 1998, 2542.

■ Erbschafts- und Schenkungsteuer

- ErbStR 2011, Bundesrat-Drucksache 704/11 und 704/11 B

- ErbStH 2011 (Hinweise zu den Erbschaftsteuerrichtlinien, Erlass der obersten Finanzbehörden der Länder vom 19.12.2011, BStBl. I, Sonder-Nr. 1, S. 117 ff. )

- Ertragsteuerliche Behandlung der Erbengemeinschaft und ihrer Auseinandersetzung, BMF-Schreiben vom 14. März 2006 - IV B 2 - S 2242 - 7/06 -

- Ertragsteuerliche Behandlung der Realteilung (§ 16 Abs. 3 Satz 2 bis 4 EStG), BMF-Schreiben vom 28. Februar 2006 - IV B 2 - S 2442 - 6/06 -

- Broschüre "Die Erbschaft- und Schenkungsteuer"
(Bayer. Finanzministerium) (unter Info-Broschüren)

■ HeimG: Landesrechtliche Nachfolgeregelungen zu § 14 HeimG (Art. 74 Abs. 1 Nr. 7 GG)

Auflistung sortiert nach Bundesland (mit alphabetischer Sortierung; Stand: 1.12.2011)

6. IPR und ausländisches Recht

■ Offizielle Bezeichnung ausländischer Staaten (Auswärtiges Amt)

- amtlicher Staatenname auf Deutsch

- amtliche Bezeichnung der ausländischen Staaten in der Landessprache

- Länderabkürzungen und Übersetzung der Staatennamen weltweit (EU) 

■ Legalisation und Apostille

- Kurzübersicht Apostille und Legalisation (Anerkennung deutscher öffentlicher Urkunden im Ausland und ausländischer Urkunden in Deutschland: Bilaterale Abkommen und Haager Übereinkommen über die Befreiung ausländischer öffentlicher Urkunden von der Legalisation (BGBl. 1965 II, S. 875) - mit Liste der Staaten (DNotI, Stand 20.9.2013)

Informationen des Auswärtigen Amtes
- Informationen zu Legalisation und Apostille (Auswärtiges Amt)
- Ausländische öffentliche Urkunden in Deutschland (mit Liste der Staaten, in denen die deutschen Auslandsvertretungen keine Legalisation vornehmen)
(Auswärtiges Amt)
- Rundschreiben 14/2005 der Bundesnotarkammer vom 02.05.2005
- Deutsche Auslandsvertretungen (Konsulate und Botschaften) (html)
(oder direkt als pdf-Datei)

- Ausländische Botschaften und Konsulate in Deutschland (html)

Haager Konferenz für Internationales Privatrecht
- Liste der Beitrittsstaaten zum Haager Übereinkommen über die Befreiung ausländischer öffentlicher Urkunden von der Legalisation
- zuständige Behörden für die Erteilung der Apostille in den verschiedenen Staaten

■ fremdsprachige Formulierungsmuster für Vermerke

- Formulierungsmuster für fremdsprachige Beglaubigungsvermerke (Unterschriftsbeglaubigung, Abschriftsbeglaubigung)

  - Notarius International 2002, 96;  

  - vgl. auch Röll, DNotZ 1974, 423; Hertel, in: Würzburger Notarhandbuch, 2005, Teil 7 Rn. 3-9; Walz, in: Beck'sches
    Formularbuch Deutsch-Englisch, 2007, Muster A .I.6. und A.I.7.

- Vorbefassungsvermerk (§ 3 Abs. 2 S. 2 BeurkG)

   - englische Übersetzung, DNotI-Report 1999, 72;

   - französische Übersetzung, DNotI-Report 1999, 115;

   - italienische Übersetzung, DNotI-Report 1999, 115;

   - spanische Übersetzung, DNotI-Report 1999, 91.

■ Übersetzungen

- Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e. V. (BDÜ)
- "Exotenliste" des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (= Übersetzer für in Deutschland wenig verbreitete Sprachen)
- Verein öffentlich bestellter und beeidigter Dolmetscher und Übersetzer Bayern e. V.
- Verzeichnis der Dolmetscher und Übersetzer in Baden-Württemberg
- Nordrhein-Westfalen, allgemein beeidigte Dolmetscher und ermächtigte Übersetzer
- Euro-Dictionary (Übersetzungshilfe der EU)
- Google-Übersetzungstool

■ Studie zum internationalen Ehegüterrecht in der EU Asser-Institut, April 2003) (französisch)

- Schlussbericht
- Länderberichte + weiteres Material

■ Auslandsadoptionen

- Bundeszentralstelle für Auslandsadoptionen (BZAA)

- Übersicht über Wirkungen ausländischer Adoptionen (BZAA)

Les successions internationales dans l‘UE Perspectives pour une harmonisation
■ Conflict of Law of Succession in the European Union Perspectives for a Harmonisation
■ Internationales Erbrecht in der EU Perspektiven einer Harmonisierung

Bruxelles/Brussels/Brüssel 10.-11.05.2004
Discours et debats de la conférence
Conference speeches and discussions
Reden und Diskussionen der Konferenz

Étude de droit comparé (français)
Deutsche Übersetzung der Studie
Synopsis + Rapports nationaux/national reports/Länderberichte
Executive Summary (français/english/deutsch)

■ Informationsplattform zum Erbrecht in Europa

DNotI-Studie für die Europäische Kommission zum Rechtsvergleich der Kollisionsnormen, Zuständigkeitsregeln und Anerkennung von Entscheidungen in Erbrecht und Nachlaßsachen in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union

(Sept./Nov. 2002)(französische Fassung - mit deutschen Thesen)
- Schlussbericht
- Zusammenfassung
- Synopsen + Länderberichte
- Symposium Brüssel 10./11.Mai 2004 - Anmeldeformular

■ Mehrsprachige Handelsregisterformulare (CNUE) (interner Bereich der BNotK)

■ Doppelbesteuerungsabkommen

- BMF, Stand der Doppelbesteuerungsabkommen und der Doppelbesteuerungsverhandlungen am 1. Januar 2012
BMF vom 17.1.2012, IV B 2 – S 1301/07/10017-03
- Doppelbesteuerungsabkommen im Bereich der Erbschaftsteuer

- Dänemark: Deutsch-dänisches Steuerabkommen vom 22.11.1995, BStBl. 1996 I, S. 1219 und BGBl. 1996 II, S. 2565
- Frankreich: DBA Erbschaftssteuer vom 12.10.2006 (BGBl. 2007 II, 1402, 1403 ) - in Kraft seit 3.4.2009 (BGBl. 2009 II, 596 )
- Griechenland: Übereinkommen zwischen Deutschland und Griechenland über die Besteuerung des beweglichen Nachlassvermögens vom 18.11./1.12.1910, RGBl. 1912, 173 ; Wiederanwendung: BGBl. 1953 II, S. 525 + 1953 I, S. 377  
- Israel: DBA Erbschaftsteuer hatte nur rückwirkende Geltung vom 1.1.1968 bis zum 31.3.1981 (Aufhebung der Erbschaftsteuer in Israel), BStBl. I 1985, 99/105 + 628; BGBl. 1985 II, 394 + 1117
- Österreich: (früheres) DBA Erbschaftssteuer Österreich vom 4.10.1954, BGBl. 1955 II, S. 755 + BStBl. 1955 I, S. 375

+ mit Zusatzabkommen vom 17.9.2004, BGBl. 2004 II, 882 + BStBl. 2004 I, 715

+ Zusatzabkommen über Weitergeltung für Sterbefälle nach dem 31.12.2007, aber vor dem 1.8.2008, BGBl. 2009 II, 714 ; in Kraft seit dem 28.09.2009 (Bekanntmachung in BGBl. 2010 II S.12 ).

DBA Österreich trat zum 1.8.2008 außer Kraft (wegen Auslaufen der Erbschaftsteuer in Österreich),

- Schweden: Deutsch-schwedisches Steuerabkommen vom 14.7.1992, BGBl. 1994 II, S. 686 + BStBl. 1994 I, S. 422
- Schweiz: DBA (Nachlass- und Erbschaftsteuern) vom 30.11.1978, BGBl. 1980 II, S. 594 + BStBl. 1980 I, S. 243
-  USA (Vereinigte Staaten): Neufassung DBA (Nachlass-, Erbschaft- und Schenkungsteuern), BGBl. 2001 II, S. 65 + BStBl. 2001 I, S. 114

7. Berufsrecht und Historisches

BNotK-Rundschreiben (zeitlich geordnet)

■ Notariatsgeschichte - historische Dokumente aus dem Archiv des Deutschen Notarinstituts

- Gesetzblatt für das Königreich Bayern, 10.12.1861
- Gesetz- und Verordnungssammlung Braunschweig, 15.4.1850
- Die Notariatsordnung für das Königreich Hannover, 1853
- Notariatsordnung der Feien Hansestadt Bremen, 1820
- Königlich Württembergische Notariatsordnung, 25.10.1808
- Gesetz das Notariat in der Provinz Rheinhessen betreffend, 17.6.1879
- Notariatsordnung für das Großherzogtum Baden, 1805
- Sammlung der Verordnungen der Freien Hansestadt Hamburg seit deren Wiederbefreiung im Jahre 1814
- Gesetz über das Verfahren bei Annahme von Notariatsinstrumenten vom 11.7.1845
- Verordnung und Anordnung für die Notarien in den Niederrheinischen Provinzen vom 25.4.1822
- Bulletin des Lois de la République - Décret Titre Premier - Des notaires et des actes notariés
- Bekanntmachung, den Erlass einer Ordnung und Gebühren-Taxe für die Notare betreffend, 1838

weiterreichende notarhistorische Fundstellen finden Sie unter www.notariatsgeschichte.de

 

8. EDV

- Elektronischer Rechtsverkehr: Einführung von SigNotar und XNotar, BNotK-Rundschreiben Nr. 36/2005 vom 19.12.2005

- Empfehlungen zur sicheren Nutzung des Internet - BNotK-Rundschreiben 13/2004 vom 12.03.2004  

- "Sicherheit und Vertrauen im internet" - Fortbildung Benesch/Dr. Gassen/Rehm
mit vielen weiterführenden Links zu Software und Informationen

- Acrobat Reader zum Öffnen von PDF-Dateien

Deutsches Notarinstitut, Gerberstraße 19, 97070 Würzburg